Wir über uns

Warum ein zusätzlicher Förderverein ???

Unsere Kirchengemeinde ist in der letzten Zeit einem tiefgreifenden Wandel unterworfen. Wir werden weniger, aber die Aufgaben bleiben die gleichen. Dieses „Wenigerwerden“ ist augenfällig. Mit dem Wegfall der 2. Pfarrstelle ging auch ein ganzer Gemeindeteil - Herfa. Er wurde dem Kirchspiel Wölfershausen/Lengers angegliedert.

 

Diese Umstrukturierung wird in den nächsten Jahren zu einer folgenschweren Reduzierung der Schlüsselzuweisungen durch die Landeskirche führen. Wir werden also weniger Geld haben. Eine unmittelbare Folge wäre, dass die Kantorenstelle, die die Kirchengemeinde bisher zu einem Viertel mitfinanziert hat, auf die Dauer wegfallen müsste, da auch der Kirchenkreis sparen muss.

 

Damit fiele aber ein wichtiger Baustein in unserem Gemeindeleben. Wobei die Kirchenmusik nicht nur in unserem kirchlichen Leben, sondern auch für unser kulturelles Angebot in der gesamten Gemeinde wichtig ist.

 

Wir haben es geschafft, dass wir in Heringen auch in nächster Zeit eine halbe Kantorenstelle behalten können. Damit diese aber auf Dauer bewahrt werden kann, muss die Finanzierung auf sichere Füße gestellt werden. Hierfür will der Christophorus-Verein einen Beitrag leisten.

 

Aber auf unsere Gemeinde kommen in den nächsten Jahren noch weitere Veränderungen zu. Wir werden älter. Zwar wird sich die Kirchengemeinde weiterhin in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren, aber immer dringender wird die Betreuung der älter werdenden Menschen.

 

In vielen Gruppen sind Gemeindemitglieder für diese Menschen tätig. So leistet z.B. der Besuchsdienstkreis einen wichtigen Beitrag. Und immer wieder werden Menschen gesucht, die sich einer solchen Arbeit widmen. Wir wollen mit dem Verein diese Arbeit finanziell unterstützen (u.a. in der Aus- und Weiterbildung).

Gleichzeitig merken wir, dass Menschen stärker beruflich eingebunden sind und ehrenamtliche Tätigkeit viel schwieriger zu organisieren ist.

 

Durch den Wegfall der 2. Pfarrstelle sind uns in der Kirchengemeinde auch personelle Kräfte weggebrochen. Das merken wir in allen Bereichen. Was früher zwei Menschen mit weit über 100% schafften, kann unmöglich durch einen allein bewerkstelligt werden.

 

Überlegungen müssen daher auch angestellt werden, ob diese Arbeit nicht durch neben- oder hauptamtliche Mitarbeiter/innen (z.B. Gemeindeschwester, Gemeindepädagogen) unterstützt werden müsste.

Für eine solche Perspektive fehlen uns derzeit noch die finanziellen Möglichkeiten.

 

Der Christophorus-Verein will unterstützen, die Gemeinde mittragen, so wie der Heilige Christophorus, der am Martin-Luther-Haus dargestellt ist, das Christuskind durch den Fluss trägt.



Aber wir wollen nicht nur durch die finanziellen Untiefen hindurch helfen, sondern auch mit kulturellen Aktivitäten bereichern.

 

Wir wollen im Martin-Luther-Haus einen Treffpunkt für die Gemeinde schaffen. Es sind Musik- und Theaterveranstaltung, aber auch Ausstellungen angedacht.

 

Vieles sind erst noch Pläne und wir brauchen Ihre Unterstützung für unsere Arbeit, sei es als aktives Mitglied, sei es durch Spenden.

 

Wir sind ein Verein, der aus der Arbeit in unserer Kirchengemeinde entstanden ist, sich aber überkonfessionell versteht.

Es wäre schön, wenn Sie sich entschließen könnten, Mitglied im "Christophorus e. V." zu werden

 

und/oder mit Ihren Spenden zu helfen, unsere Pläne Realität werden zu lassen. (Sie finden den Flyer mit dem Anmeldeformular auch hier als pdf-Datei.)

 

Vielen Dank !!!!

 

Daniela Kirschner-König und Claus Heymann

1. Vorsitzende und Stellvertretender Vorsitzender des

 

„Christophorus e. V" - Förderverein der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde

Heringen mit Bengendorf

 

sowie

 

Der Kirchenvorstand der ev.-ref. Kirchengemeinde Heringen mit Bengendorf